Diese Website benutzt interne und externe Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Sollten Sie den Besuch der Website fortführen, erklären Sie sich mit der Cookies-Politik einverstanden.
+34 946510701   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eizellspende

Die Eizellspende ist eine Behandlungsmethode, bei der zu Reproduktionszwecken Eizellen einer Spenderin verwendet werden. Die Eizellen werden entweder mit dem Samen des Partners oder mit Spendersamen befruchtet. Die daraus entstandenen Embryonen werden in die Gebärmutter der Empfägerin transferiert, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Der Empfang von Eizellen ist diskret und anonym, der bei Frauen durchgeführt wird, die eine medizinische/klinische Indikation aufweisen.
Die Herkunft der gespendeten Eizellen kann folgende sein:                        
  • Eizellen einer Spenderin, die zeitgleich zur Gebärmutterschleimhaut-Vorbereitung der Empfängerin, eine Stimulation durchgeführt hat.
  • Eingefrorene Eizellen einer Spenderin.  

Eizellspende Schritt für Schritt

Die Empfängerin muss, bevor der Transfer stattfindet, die Gebärmutterschleimhaut vorbereiten.
Die Behandlung wird jeder Patientin angepasst. Allgemein beginnt man mit der Hypophysen-Hemmungs-Phase mittels injizierter Medikamente, gefolgt von einer Östrogen-Behandlung in Form von Tabletten oder Pflastern, die die Schleimhaut aufbauen. In einigen Fällen ist die Hypophysen-Hemmungs-Phase nicht nötig.

Nach ungefähr 10-14 Tagen Vorbereitung, wird ein Ultraschall gemacht, um die Dicke und die Qualität der Schleimhaut zu bestimmen und ob diese korrekt für den Transfer ist. Ab dem Moment, da die Schleimhaut geeignet ist, muss die Empfängerin abwarten, das die Spenderin die Stimulation abschliesst oder, im Falle von vitrifizierten Eizellen, den Embryonen-Transfer planen.

Im Labor werden die Eizellen mit den Samen zusammengebracht gemäss der vorher bestimmten Technick: IVF oder ICSI. Im Falle einer In-vitro-Fecundation finden die Gameten ideale Konditionen im Labor für die Befruchtung vor. Bei der ICSI-Technik wird die vorselektionierten Spermien  durch eine Mikroinjektion in die Eizellen eingebracht. Am folgenden Tag werden die daraus entstandenen Embryonen bewertet. Je nach Qualität bleiben die Embryonen zwischen 2-6 Tagen im Labor bevor der Embryonen-Transfer erfolgt.
Der Transfer erfolg mit einem dünnen Kateter, der durch den Cervix (Uterushals) geführt wird. Dieser Prozess ist schmerzlos und wird ambulant, ohne Anästhesie, realisiert. Ein stationärer Aufenthalt ist nicht notwendig.
Die Anzahl der zu Übertragenen Embryonen, ist von Fall zu Fall verschieden, es werden in der Regel 1 oder 2 Embryonen übertragen, niemals 3. Die Patienten werden von den Biologen informiert, welche Embryonen am besten für den Transfer geeignet sind, um die grössmögliche Chance für eine Schwangerschaft zu haben und eine Mehrlingsschwangerschaft zu vermeiden.

Der Schwangerschaftstest wird nach 12 Tagen durchgeführt. Sollte dieser positiv ausfallen, folgt nach 2 Wochen die erste Ultraschalluntersuchung, um die angehende Schwangerschaft zu bestätigen.

Welche Anzeichen gibt es?
Folgende Anzeichen sind am häufigsten:
  • Vorzeitige Ovarialinsuffizienz oder sekundäre nach chirugischen Eingriff, Chemio- und Radiotherapie.
  • Genetische Veränderung der Gameten
  • Schwere vererbare genetische Krankheiten seitens der Mutter.
  • Wiederholtes Scheitern der Einnistung des Embryos
Ergebnisse

Kostenvoranschlag Eizellspende

Ablauf
Voruntersuchung
Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut
Vorbereitung der Spenderin
Eizellenentnahme (Punktion) der Spenderin
Labor
Transfer
Nachfrage

*Bei Spendersamen müssen 360€ zusätzlich beglichen werden
Enthaltene Dienstleistungen
Beratung zur Klärung des Falles und Planung des Ablaufs
Auswahl, Genehmigung und zeitliche Synchronisation der Spenderin
Ultraschalluntersuchungen (unbegrenzt in iGin)
Hormonuntersuchungen (unbegrenzt in iGin)
Ultraschalluntersuchungen (unbegrenzt in iGin)
Hormonuntersuchungen (unbegrenzt in iGin)
Punktion - Follikelentnahme
Anästhesie - Sedierung
Erholung in der Klinik
Laborverfahren
IVF-ICSI
Embryonenkultur (Tag 0 bis 6) bis zur Entstehung von Blastozysten
Embryonentransfer (1 bis 2 Embryos)
Erholung in der Klinik
Vitrifizierung der restlichen Embryonen (unbegrenzt)
BHCG - Blutanalyse zur Feststellung der Schwangerschaft (unbegrenzt in iGin)
Nachbesprechung
Aufbewahrung der vitrifizierten Embryonen während 2 Jahren
Betrag     5.585€
Medikation der Spenderin     1.200€
GESAMTBETRAG    6.785€
  • Festpreis: dieser Kostenvoranschlag beinhaltet einen Festpreis, der jedoch gemäss zusätzlicher medizinischer Notwendigkeiten, variieren kann.
  • Gültigkeit: dieser Kostenvoranschlag hat eine Gültigkeit von 6 Monaten ab dem Erstellungsdatum.

  • Nicht enthaltene Dienstleistungen: Dienstleistungen, die nicht im Kostenvoranschlag aufgeführt werden, sind im Festpreis nicht mit eingeschlossen und müssen extra verrechnet werden. Bitte fragen Sie bei unserer Patientenverwaltung nach.

  • Medikation: In keinem Fall ist die Medikation enthalten, diese geht zu Lasten der Patienten.

  • Abbruch von Seite des Patienten: Bricht der Patient die Behandlung ab, muss er die bis zur Unterbrechung entstandenen Kosten tragen.

Über uns

In unserem Zentrum für Frauenheilkunde sind wir in Gynäkologie, Geburtsthilfe und Reproduktionsmedizin spezialisiert.