Diese Website benutzt interne und externe Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Sollten Sie den Besuch der Website fortführen, erklären Sie sich mit der Cookies-Politik einverstanden.

Presse

EIERSTOCKRESERVE VESTEHEN

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Einschätzung der Eierstockreserve, in Verbindung mit anderen Faktoren, ist wichtig um die Fruchtbarkeit der Frau zu bestimmen. Die Bewertung sollte regelmäßig erfolgen, sowie die Abklärung welche Verhütung am geeignetsten ist oder die Durchführung des Krebsabstrichs während der gynäkologischen Kontrolle. Aus unserer Sicht ermutigen wir Patienten und Ärzte die Eierstock-Reserve regelmäßig zu untersuchen, auch wenn noch kein aktueller Kinderwunsch besteht. Auf diese Weise können wir einen möglichen Fruchtbarkeitsproblem in der Zukunft vorgreifen, da viele Frauen die Mutterschaft zurückstellen ohne sich bewusst zu sein, das die Fruchtbarkeit mit den Jahren rapide abnimmt.

 

Eierstockreserve: Was ist das?

Die Eierstockreserve bezieht sich auf das Reproduktionsvermögen des Eierstocks, um Eizellen, die befruchten und Embryos daraus entwickeln, zu erzeugen. Dieses Fassungsvermögen sinkt progressiv mit dem Alter der Frau.

Je älter die Frau, desto geringer die Quantität und Qualität ihrer Eizellen, jedoch steigen die chromosomischen Anomalien wesentlich an (genetisches Material).

Auf diese Weise verringert sich die Wahrscheinlichkeit Kinder zu bekommen, steigt aber der Prozentsatz an Fehlgeburten.

Obwohl die Abnahme der Eierstockreserve ein Lebenslang bei der Frau progressiv voranschreitet, wird es allerdings deutlicher ab dem 35. Lebensjahr und ab dem 40. Lebensjahr findet abermals ein progressiver Abfall statt. Ma darf nicht vergessen, das Frauen ab dem 45. Lebensjahr, mit regelmäßigen Zyklen, nur eine Chance von einem 1% haben, ein gesundes Kind zu bekommen. 

Eierstockreserve: Wie wird diese bewertet?

In den meisten Fällen, wird die Eierstockreserve während der gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Im Allgemeinen stützen wir uns auf zwei Untersuchungen, um die Kapazität der Eierstöcke zu bestimmen:

 Gynäkologischer Ultraschall: vorzugsweise am Beginn des Zyklus mittels eines transvaginalen Ultraschalls, mit dem die antralen Follikel gezählt werden. Es handelt sich dabei um Follikel mit wenigen Milimetern (2-10mm), die in jedem Zyklus ausgesondert werden. Das sind Follikel, die bei einer Stimulation, geeigente Eizellen abgeben könnten.

-       Hormonale Blutuntersuchung: basaler Hormonspiegel (ideal am 3. Tag des Zyklus) es werden folgende Werte festgestellt : FSH (Follikelstimulierendes-Hormon), LH (Luteinisierendes Hormon) und Oestradiol. Ein erhöhter FSH Wert kann darauf hinweisen, das es eine Alterung des Eierstocks vorhanden ist. Veränderungen bei den restlichen Hormonen geben Hinweise auf mögliche Zyklusprobleme, POS (Polyzystisches Ovar-Syndrom) oder Störung der Eierstockfunktion.

Auch die Untersuchung des Anti-Müller-Hormons (AMH) gibt uns weitere Aufschlüsse über die Qualität der vorhandenen Eizellen.

Diese Untersuchungen in Verbindung mit verschiedenen Faktoren wie Alter, medizinische Vorgeschichte und einer körperlichen Untersuchung der Fau helfen uns einen ungefähren Eindruck der Fruchtbarkeit der Frau zu erhalten.

Nichtsdestotrotz garantieren optimale Werte keine Schwangerschaft, das es auch auf die folgenden Faktoren ankommt wie Eileiter, Gebärmutter und Gebärmutterschleimhaut sowie der männliche Faktor. 

Eierstockreserve: Was tun im Falle eines Problems?

Sollten erhöhte Werte auftreten bei den Untersuchungen der Eierstockreserven, wird empfohlen einen Spezialisten zu konsultieren um eventuell Alternativen heranzuziehen, die eine Schwangerschaft ermöglichen könnten.

Es existieren verschiedene Techniken auf diesem Gebiet, die in unterschiedlichsten Fällen zu einer Schwangerschaft verhelfen konnten. Unter anderem, wäre da das Einfrieren der eigenen Eizellen, künstliche Befruchtung, In-vitro-Fekundation, ICSI und Eizellspende.

Normal 0 21 false false false ES-TRAD JA X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Tabla normal"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Zögern Sie nicht, uns ihren Fall vor zu tragen oder gegebenenfalls zur ErstVisite zu uns zu kommen, um ihre Eierstockreserve zu bewerten.

Über uns

In unserem Zentrum für Frauenheilkunde sind wir in Gynäkologie, Geburtsthilfe und Reproduktionsmedizin spezialisiert.